(26.06.2016)

Für unser 2. Training hatten wir uns die ersten 25 km auf der Hexentrail-Strecke von Wildemann nach Lerbach vorgenommen. Am Sportplatz angekommen hatten wir bereits Probleme den richtigen Einstieg zu finden. Dadurch entgingen uns die ersten 3,5 bis 4 Km.

Unterwegs hatten wir dann weiter mit der Suche nach den richtigen Wegen zu kämpfen (das klappte nur mit Hilfe eines GPS-Gerätes). Zum Teil sind die Wege gar nicht als solche zu erkennen. Einige dieser Trials sind nicht einmal schulterbreit und extrem steil. Dazu kamen an diesem Tag viele sehr matschige Stellen (bis zu knöcheltief) und einige umgekippte Bäume, die es zu passieren galt. Wir waren uns einig, dass die Bewältigung der Strecke regelrecht gefährlich ist, wenn es auch noch von oben nass sein sollte.

Neuigkeiten

  • Spendengelder 2017

    (13.09.2017) Direkt nach dem Zielschluss des 4. Harzer Hexentrails wurden aus den vielen Vorschlägen der Teams die gemeinnützigen Projekte ausgelost, an welche die insgesamt...

  • Aktueller Spendenstand ist nun einsehbar

    (12.08.2017) Viele Team haben schon nachgefragt, jetzt haben wir eine erste Übersicht: Der aktuelle Spendenstand der einzelnen Teams ist nun abrufbar. Den dazugehörigen Button findet man...

  • Information für Teams zu Nach- und Ummeldungen

    (06.08.2017) Grundsätzlich gilt: Wenn ein Team in irgendeiner Form eine Veränderungsmeldung mitteilen möchte, so sollte dieses per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots...

  • Team 19 - Harzstürmer: Unsere Aktionen rund um den Hexentrail

    (29.07.2017) Am 18.6.2017 nutzten wir den Oberharzer Nordic aktiv Cup in Sankt Andreasberg als Übungslauf. Natürlich wählten wir die 20km Strecke.      Beim Versuch Spendengelder zu...