Freitag, 22 November 2019 23:22

3.000 Euro für den Naturschutz - "Trail & Error" spenden für Streuobstwiesen

Die Laufgruppe Trail and Error, die beim Hexentrail dabei war, besteht aus Naturwissenschaftlern und Medizinern. Diese spendeten ihren Einsatz jetzt für die Pflege der Streuobstwiesen des Nabu. Das Ehepaar Wachsmuth und die Teilnehmer Telge, Mildner und Dr. Leonhard übergaben vor Ort auf der Streuobstwiese Kirchberg einen Scheck über 3.000 Euro an die Nabu-Vorsitzende Ursula Glock-Menger.

Über 60 Kilometer war die Mannschaft über Stock und Stein gelaufen und hat den Harz genossen, und am Ende war kein Zweifel, dass das Geld, wenn das Los auf sie fiele, dem Nabu für seine wertvolle Naturschutzarbeit zukommen soll. Zahlreiche Mitglieder des Nabu erklärten vor Ort die Aufgabe einer Streuobstwiese. Hochstämme von Apfel-, Birnen-, Kirsch- und Pflaumenbäumen wurden 1992 auf einer Ackerfläche angepflanzt. 2018 gab es eine Rekordernte und es konnte viel Apfelsaft verkauft werden. Dieses Jahr sieht die Ernte dürftiger aus. Die Streuobstwiese bedarf der aufwendigen Pflege: Baum-, Wiesen- und Heckenschnitt, Beseitigung des Schnittgutes, damit unter den Bäumen der Halbtrockenrasen mit wertvollen Pflanzen weiter gedeiht. ,,Die eifrigen Nabu-Mitglieder werden älter, und so ist man auf Fremdhilfe zur Pflege angewiesen. Das kostet Geld. Hier hat uns Trail and Error bestens unter die Arme gegriffen“, sagt die Vorsitzende. ,,Dafür unser Dank.“ Zum Schluss gab es für die Läufer jeweils eine Kiste Apfelsaft von den Streuobstwiesen.

 

Quelle: HARZKURIER vom 01.10.2019